Theater-AG

Theater-AG

Die Theater-AG des Fabritianum präsentierte sich zum ersten Mal 1989 mit dem Stück „Die fremde Stimme“ von Marie-Luise Kaschnitz einem interessierten Schulpublikum.
Seit dieser Zeit gehört das Theaterspielen zum schulischen Leben des Fabritianum dazu und bietet Schülern und Lehrern ein kreatives Betätigungsfeld, auf dem sie sich mit allen Sinnen entfalten können- ein wunderbarer Ausgleich zu dem eher wissenschaftlich ausgerichteten Fachunterricht.
In der „großen“ Theater-AG engagieren sich vor allem Oberstufenschüler. Der Schwerpunkt der Theaterarbeit wird auf Komödien gelegt, die sich bei den Schauspielern und dem Publikum besonderer Beliebtheit erfreuen. Die Bandbreite reicht von dem antiken Komödienschreiber Aristophanes (Lysistrata) über Molière (Der eingebildete Kranke) bis hin zu Ionesco (Die Nashörner).
In der „kleinen“ Theater-AG sammeln sich interessierte Unter-und Mittelstufenschüler. Bei ihnen liegt der Schwerpunkt auf der Inszenierung von Jugendbuchklassikern wie zum Beispiel Pünktchen und Anton, Emil und die Detektive, Krabat, Tom Sawyer und Oliver Twist.
Die Aufführungen der beiden Theater-AGs sind Höhepunkte im Schuljahr und ziehen ein großes Publikum aus Schülern, Lehrern, Eltern und Geschwistern an. Die „kleine“ Theater-AG lädt darüber hinaus regelmäßig Schulklassen der umliegenden Grundschulen zu ihren Aufführungen ein, was regen Zuspruch findet.
Das große Engagement unserer Schüler für das Theaterspiel, die Bereitschaft, viel Zeit, Kraft und Geduld aufzuwenden, um gemeinsam ein Stück auf die Bühne zu bringen, finden ihre Belohnung in einer erfolgreichen Aufführung, im Applaus, der ihnen Respekt und Anerkennung zollt, und in dem Gefühl, gemeinsam etwas auf die Beine gestellt zu haben, worauf sie stolz sein können.
Share by: